Flusslandschaft 1946

Religion

„Die deutschen katholischen Bischöfe leugnen die Verantwortung Deutschlands für den Holocaust, sie protestieren gegen die als ‚ungerecht’ empfundenen Nürnberger Prozesse und setzen sich für Massenmörder ein; hohe Kirchenfunktionäre helfen deutschen Schwerstverbrechern sich der Justiz zu entziehen, indem sie ihnen die Ausreise nach Südamerika ermöglichen; der Vatikan setzt sich für die Begnadigung überführter Kriegsverbrecher ein, er versteckt Naziverbrecher auf seinen Besitzungen und bewahrt sie so vor Auslieferung bzw. Verurteilung; einer der Kirchenoberen, die sich hierbei ganz besonders hervortun, ist ein Freund und Vertrauter von Papst Pius XII., zugleich der höchste Vertreter der deutschen Katholiken in Rom, Bischof Alois Hudal, der sein zweifelhaftes Wirken in ‚Römische Tagebücher. Lebensbericht eines alten Bischofs’ sogar dokumentiert; Hudals Aktivitäten sind im Vatikan allgemein bekannt und finden die Unterstützung von u.a. Monsignore Montini, dem späteren Papst Paul VI., der als rechte Hand von Pius XII. diesem täglich berichtet; die Kirche versagt moralisch ein weiteres Mal.“1

Kardinal Faulhaber und Landesbischof Hans Meiser verwahren sich aufs Schärfste gegen die Entnazifizierung.2 Faulhaber untersagt den ihm unterstellten Geistlichen und Amtsträgern die Mitarbeit in den Spruchkammern.

Am 16. Dezember tritt der neu gewählte bayrische Landtag in der Aula der Universität zusammen. Die beiden sich erbittert bekämpfenden Flügel in der CSU erlauben der größten Fraktion nur die Wahl eines Kompromisskandidaten, Hans Ehard. „Vor dem zweiten Wahlgang holte eine CSU-Ab-
ordnung heimlich noch die Zustimmung Kardinal Faulhabers für den neuen zwischen den beiden CSU-Flügeln liegenden Vorschlag Ehard ein, weil der Katholik Ehard wegen evangelisch-luthe-
rischer Trauung und Kindstaufe lange vom Sakramentsempfang ausgeschlossen war.“3


1 Robert Schlickewitz, Sinti, Roma und Bayern. Kleine Chronik Bayerns und seiner „Zigeuner“, 2008, www.sintiromabayern.de/chronik.pdf, 109.

2 Vgl. Clemens Vollnhals, Evangelische Kirche und Entnazifizierung, München 1989 sowie Ulrike Bachhofer/Angela Achi: „Pragmatischer Umgang mit der Vergangenheit? Kirche und Fluchthilfe“ in Rainer Bendel (Hg.), Kirche der Sünder – sündige Kirche? Beispiele für den Umgang mit Schuld nach 1945, Münster 2002, 35 f.

3 Wolfgang Zorn, Bayerns Geschichte im 20. Jahrhundert. Von der Monarchie zum Bundesland, München 1986, 588.

Überraschung

Jahr: 1946
Bereich: Religion

Schlagwörter