Materialien 2006

Netzwerk Psychiatrie München

Sehr geehrte Damen und Herren,

nur wer nichts tut, macht keine Fehler. Beschwerden sind Verbesserungsvorschläge. Es ist sehr zu begrüßen, dass in den meisten Einrichtungen inzwischen ein Beschwerdemanagement eingerichtet worden ist. Doch klar ist auch: Viele potentielle Beschwerdeführer haben Hemmungen, sich einem Vertreter derjenigen Institution anzuvertrauen, über die sie sich beschweren wollen; sie suchen nach einer unabhängigen Instanz.

Wir vom Netzwerk Psychiatrie München möchten diese Lücke füllen. In dieser Initiative haben sich mehrere Personen zusammengeschlossen, die über langjährige Erfahrungen in und mit der Psychiatrie verfügen, und zwar als Patienten, Angehörige, Fachkräfte und Bürgerhelfer. Wir arbeiten ehrenamtlich. Unser Ziel ist die Erhöhung der Zufriedenheit sowohl der Nutzer psychiatrischer Angebote als auch der in den Einrichtungen Tätigen.

Da bei uns Vertreter aller beteiligten Gruppen mitarbeiten, sehen wir uns in der Lage, ein Problem unter Berücksichtigung der verschiedenen Standpunkte zu behandeln und auf eine einvernehmliche Lösung hinzuarbeiten. Wir wollen vermitteln, nicht anklagen, aber auch nicht beschwichtigen. Von unserem Angebot können alle Seiten nur profitieren.

Anfang 2006 haben wir unsere praktische Arbeit aufgenommen. Damit gibt es nun endlich auch in München eine Anlaufstelle für Beschwerden, in der alle Seiten vertreten sind, ähnlich den sogenannten Beschwerdestellen, die bereits in vielen anderen Städten Deutschlands existieren. Einen Unterschied gibt es allerdings: Dort arbeiten in der Regel Betroffene, Angehörige und Profis zusammen, bei uns kommen noch Bürgerhelfer hinzu. Sie bringen eine weitere, eine vierte Perspektive in die Arbeit ein – was sehr hilfreich sein kann.

Wir hoffen sehr auf einen wohlwollenden Vertrauensvorschuss von Ihnen. Sie können unser Angebot unterstützen, indem sie unseren Flyer aushängen oder verteilen. Er kann in zwei Versionen bei uns angefordert werden: entweder im Format DIN A4 zum Aushängen, z.B. am Schwarzen Brett einer Beratungsstelle, oder im handlichen Kleinformat zum Verteilen bzw. Auslegen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.netzwerk-psychiatrie-muenchen.de.

Mit freundlichen Grüßen
Rudolf Winzen


Lichtblick-Newsletter 185 vom 7. August 2006 – Lichtblick. Nachrichten aus Psychiatrie & Selbsthilfe (naps) – ISSN 1619-1927 (Deutsche Bibliothek) – www.lichtblick-newsletter.de.

Überraschung

Jahr: 2006
Bereich: Psychiatrie

Referenzen