Flusslandschaft 1946

Alternative Medien

In US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft hatte Curt Vinz zusammen mit Hans Werner Richter und Alfred Andersch die Zeitschrift Der Ruf: Zeitung der deutschen Kriegsgefangenen in USA herausgebracht. Nach München zurückgekehrt erscheint ab 15. August 1946 ihr Der Ruf – unabhängige Blätter der jungen Generation, eine Zeitschrift, die sich am „sozialistischen Humanismus“ orientierte. Andersch: „Wir machten dieses Blatt unter dem Aspekt der Freiheit, also dass man in Deutschland sagen konnte, was man zu sagen für nötig hielt. Und das hat auch eingeschlossen die Kritik an der Besatzungsmacht … Es gab zwei zentrale rote Fäden, die sich durch die Zeitung zogen. Das eine war die Idee … das künftige Deutschland … müsse eine Brücke zwischen Ost und West bilden. – Die zweite Sache war die, dass wir sagten: Sozialismus. Wir sind für ein sozialistisches Deutschland eingetreten, das außen- und innenpolitisch als Brücke zwischen den Westmächten und der Sowjetunion dienen sollte.“ Das Spektrum der Artikel im Ruf reicht von theoretischen Erörterungen1 bis zur kritischen Betrachtung „rücksichtsloser“ Zeitgenossen2.


1 Siehe „Die entscheidende Wurzel …“ von Walter Mannzen.

2 Siehe „Rücksichtslosigkeit …“ von Anna Maria Sora.

Überraschung

Jahr: 1946
Bereich: Alternative Medien