Flusslandschaft 1971

Kunstakademie

Eröffnung der Ausstellung „Das politische Plakat“ in der Akademie der Bildenden Künste, Akade-
miestraße 2 – 4, am 20. Januar.1

Kunstauktion zugunsten von Angela Davis und Rainer Hachfeld in der Kunstakademie am 8. Juni.2

„Eine Einführung in die visuelle Kommunikation, mit der Schüler tatsächlich selbständig arbeiten können, hat eine Gruppe von Münchner Studenten an der Akademie der Bildenden Künste im Ok-
tober 1971 herausgebracht. Die Broschüre heißt ‚Wir haben gebohrt!‘3; der Titel bezieht sich auf einen Werbespot von Colgate. Produktwerbung als Hauptbestandteil visueller Kommunikation im Kapitalismus wird nach politisch-ökonomischen und psychologischen Gesichtspunkten dargestellt. Der theoretisch anspruchsvolle Text ist dennoch einfach geschrieben, weiterführende Literatur ist jeweils angegeben. Was die Broschüre vor zahlreichen anderen Untersuchungen der Werbung aus-
zeichnet und weshalb sie für den Unterricht besonders geeignet erscheint, ist ihre optische An-
schaulichkeit, in der Typographie und noch mehr in der Verwendung von photographischem Mate-
rial. Werbephotos werden, was nahe liegt, als Beweisstücke der Analyse benutzt. Darüber hinaus wird diese selbst optisch umgesetzt, wenn z.B. die Sender-Empfänger-Relation (8) oder ein Kapi-
talumlauf (76) visualisiert werden. — Angekündigt ist übrigens ein Heft ‚FFF – Fotografie – Film – Fernsehen in der Schule’ von der gleichen Studentengruppe. Karin Buselmeier (Heidelberg)“4


1 Siehe „20. januar“.

2 Siehe „8. juni“.

3 Friedhelm Klein u.a., „Wir haben gebohrt!“ Werbung im Unterricht. Unterrichtsmittel für den Lehrer. Bezug: Michael Popp, 85 Nürnberg, Nunnenbeckerstraße 30 (80 S., br. 6,50 DM).

4 Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 78 vom März 1973, 207.

Überraschung

Jahr: 1971
Bereich: Kunstakademie

Materialien