Flusslandschaft 2017

Wohnen

Das Bündnis bezahlbares Wohnen hat sich schon lange vor 2017 um eine Finanzierung von Leer-
stand089
bemüht. Das Bündnis hat der Stadt – genauer dem Amt für Wohnen und Migration, der SPD-Stadtratsfraktion München, der CSU-Stadtratsfraktion München und den anderen Fraktionen – sein Anliegen immer wieder präsentiert. Zuletzt gab es ein längeres Treffen im Sozialreferat. An einem runden Tisch hat das Bündnis seine Erfahrungen geteilt und darüber hinaus angeboten, beim Aufbau einer städtischen Plattform für Bürgerbeteiligung mitzuwirken. Daran hatte die Stadt trotz mehrfacher Nachfrage über den runden Tisch hinaus kein Interesse. Das Bündnis versteht das als Korb und es bestätigt seine Erfahrung, dass eine echte Interaktion zwischen Bürgern und Stadt nicht im Interesse der Stadtregierung ist. Natürlich ist das schade, weil Expertise verloren geht und die Annäherung auf Augenhöhe von Stadtregierung und Stadtbewohnern an diesem Punkt endet: „Wir wurden gehört – immerhin. Wir hatten die leise Hoffnung, München würde da vielleicht einen Impuls ins Land schicken, wie lokale Strukturen von Morgen aussehen könnten. München digitalisiert sich, oder so. Kurz flog über die Gesichter Einzelner ein Begeisterungslä-
cheln bei den Worten »Bürgerbeteiligung«, »E-« und »Open-Government«. Doch die Einzelnen sind nicht »die Stadt« und haben nur beschränkte Entscheidungsbefugnis. So bleiben es Füllwör-
ter in Hochglanzbroschüren. Wir hatten Spaß und Stress, haben viel über Politik und den Woh-
nungsmarkt gelernt und vor allem sind wir einer ganzen Menge engagierter, offener und kluger Münchnerinnen und Münchner begegnet – darunter auch sehr jungen. Es bleibt also Hoffnung, das sich in dieser Stadt noch einiges tut. Und wenn sich eine günstige Gelegenheit ergibt, mischen wir auch an anderer Stelle irgendwann wieder mit.“ Leerstand kann jetzt gemeldet werden auf https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Zweckentfremdung.html.

Überraschung

Jahr: 2017
Bereich: Wohnen