Flusslandschaft 2019

Alternative Szene

1
An einem Straßenmast in der Elisenstraße am 10. Mai

Am 3. August trifft sich der Freiraum-Konvoi auf dem Resi-Huber-Platz, um zum Straßenfest in die Ligsalzstraße 8 im Westend zu ziehen. Im Aufruf zu Demo heißt es: „München möchte gern / Viel-
seitig sein möchte gern / Bunt sein möchte gern / Subkultur. / München möchte gern innovativ, jung und kreativ- / Möchte gern attraktiv sein. / Möchte gern offen sein für alle. München sei of-
fen! Sei bunt! / München ist uhlala blabla Gentrifizierung bla Mietpreise bla Pegida blabla für alle ist Platz da? NEIN, nur schön* und reich. / Und trotzdem sind wir alle da. / Wir bringen Leben in die Strasse & Nahrung für die Seele – unbezahlbar. / ! Freiraum-für-alle ! / Mein München, ich möchte gern dass du mehr Raum hast für ALLE. / München, wir möchten gern mitgestalten. / München, du machst es uns so schwer. / Machs besser, / Unser möchte-gern-München. / Dein Freiraumkonvoi / dept. of volxvergnuegen, Stattpark Olga, Hin und Weg, Kafe Kult ev, Wohnpro-
jekt Ligsalz 8, DoniHof, Siebdruck-Schmitz & WerkBox3 ev, Mittagstopf, Kafe Marat, Karl e.V., Black Rat Collective, Wohnprojektinitiative El Caracol, Freiraum e.V. Dachau, Rad und Tat e.V.“2

3
Beim Fest der Solidarität auf dem Rot-Kreuz-Platz am 22. September

(zuletzt geändert am 23.9.2019)


1 Foto: Franz Gans

2 Flugblattsammlung, Archiv der Münchner Arbeiterbewegung

3 Foto: Richy Meyer

Überraschung

Jahr: 2019
Bereich: Alternative Szene