Flusslandschaft 2021

SchülerInnen

Die Schüler*innen der FOS für Gestaltung, Giesing, protestieren am 22. Februar von 17 bis 18 Uhr auf dem Marienplatz gegen die Maßnahmen des Kultusministeriums: „Wir wollen, dass sich etwas ändert. Wir wollen, dass die Bedenken und Sorgen der Schüler*innen ernst genommen werden und dass uns zugehört wird. Und wir werden nicht Ruhe geben, bis man uns hört. Deshalb spre-
chen wir in unseren Reden über genau jene Ängste und Probleme, die uns immer wieder von ande-
ren Schülern mitgeteilt werden und mit denen wir selber täglich zu kämpfen haben. Unter ande-
rem werden folgende Punkte besprochen: Die Probleme mit Wechsel- und Präsenzunterricht, die immer noch präsente Ansteckungsgefahr, die Bevorzugung des Gymnasiums im Vergleich zu den FOSBOS Schulen und die dadurch fehlende Chancengleichheit, die abrupte Notenerhebung und der damit verbundene Leistungsdruck, der Mangel an Kommunikation neuer Konzepte und die zu kurzfristige Informationsweitergabe im Falle von Änderungen. Außerdem mögliche Lösungsvor-
schläge von unserer Seite.“1

Am Freitag, 26. Februar demonstrieren Schülerinnen und Schüler der der FOS für Gestaltung Gie-
sing, der Rainer-Werner-Fassbinder FOS, der Romano-Guardini FOS, des Max-Josef-Stift Gymna-
siums, sowie die Organisationen München SDAJ, Zukunft Erkämpfen, Linksjugend Solid und Zero Covid München. Die Demo zieht um 11.30 Uhr vom Giesinger Bahnhofsplatz zum Ostbahnhof un-
ter dem Motto „Der Piazolo hört nicht zu, doch wir geben keine Ruh“. Rednerinnen und Redner thematisieren Probleme mit Wechsel- und Präsenzunterricht, die immer noch präsente Anstek-
kungsgefahr, die Bevorzugung des Gymnasiums im Vergleich zu den FOSBOS Schulen und die da-
durch fehlende Chancengleichheit, die abrupte Notenerhebung und der damit verbundene Lei-
stungsdruck, den Mangel an Kommunikation neuer Konzepte und die zu kurzfristige Informations-
weitergabe im Falle von Änderungen.2

Die Schüler*Innen der FOS–Nord akzeptieren die Chancenungleichheit für die FOSBOS nicht mehr. Deshalb machen sie am Montag, 1. März von 8.30 bis 14 Uhr einen Sitzstreik auf dem Salva-
torplatz vor dem Kultusministeriums.


1 zugeschickt am 19. Februar 2021

2 Siehe https://gerechtebildung.org/

Überraschung

Jahr: 2021
Bereich: SchülerInnen