Flusslandschaft 1982

Umwelt

29. April:   „Die Gemeinden Ismaning, Unterföhring, Garching, Ober- und Unterschleißheim sowie Eching und Neufahrn wollen, dass der Norden des Ballungszentrums München nicht weiter zum ‚Abfalleimer der Region’ wird. Sie schlossen sich zu einer ‚Nord-Allianz’ zusammen. Ziel sei es, die Öffentlichkeit ‚möglichst korrekt und umfassend über die Häufung umweltbelastender Einrichtungen im Münchner Norden zu informieren.’ Man suche dabei keineswegs die Konfrontation mit der Landeshauptstadt. Ausgelöst wurde die Aktion durch die Absicht der Stadt, beim Großlappener Müllberg zwei weitere Müllhalden aufzuschütten, sowie zusätzlich eine Schüttgutdeponie anzulegen.“1

24. Dezember: „Mit einer Mahnwache vor einer Nadelbaum-Ruine machen Mitglieder der Ökologisch-demokratischen Partei auf das Waldsterben aufmerksam.“ Während ihres achtstündigen Protestes können die Demonstranten laut Stadtchronik „nur eine geringe Anteilnahme der Passanten für das Anliegen verbuchen“.2


1 Stadtchronik, Stadtarchiv München.

2 Stadtchronik, Stadtarchiv München.

Überraschung

Jahr: 1982
Bereich: Umwelt

Schlagwörter