Flusslandschaft 1992

Atomkraft

Mischoxid-Brennelemente (MOX-BE): Bundesumweltminister Töpfer weist am 29. Januar Hessens Umweltminister Fischer an, die MOX-Produktion in Hanau zu erlauben, um das noch im Werk vorhandene Plutonium zu verarbeiten. Siemens erhält in Hanau am 5. Februar eine Teilgenehmigung, um das Brennelementewerk „leerzufahren“. — Bayerns Umweltminister Gauweiler kündigt am 21. Oktober die Fortsetzung des Genehmigungsverfahrens an.

Vom 14. bis zum 26. April zeigt die Pasinger Fabrik die Ausstellung „Kinder aus der Ukraine zeichnen ihre Umwelt“ zusammen mit der Fotodokumentation von Sergej Bruschko, der die Umsiedlung eines Dorfes und den Kinderalltag in einem Krankenhaus dokumentierte. Zum Tschernobyltag veranstaltet David gegen Goliath auf dem Marienplatz am 25. April eine Kundgebung und Demonstration von 10 bis 12.00 Uhr auf dem Altstadtring; veranstalten die Mütter gegen Atomkraft am 26. April eine Mahnwache auf dem Marienplatz.

Atomkraftgegnerinnen und -gegner beteiligen sich auch an den Demonstrationen gegen den Weltwirtschaftsgipfel.1

Die Bürgerinitiative Bündnis gegen Atomreaktor Garching organisiert sich am 5. Juli als überparteilicher, gemeinnütziger Verein.

Claus Biegert, der bis jetzt vor allem für seinen Einsatz für Indianer bekannt geworden ist, verbreitert die Palette seines Engagements.2

Mit der Neufassung des Atomgesetzes plant die Bundesregierung zum Jahresende einen neuen Einstieg in die Atomenergie.

Ein Grundschul-Rektor: „Atommüll? – Das ist doch kein Problem! Da buddeln Sie einfach ein tiefes Loch, schmeißen die paar Tonnen Atommüll hinein und kippen einen Kubikmeter Erde drauf! Dann können Sie das Zeug vergessen!“3


1 Siehe Bilder vom „4. juli“ von Cornelia Blomeyer.

2 Siehe „6 Fragen an Claus Biegert“.

3 Zit. in Mütter Courage. Zeitung der Mütter gegen Atomkraft 4 vom November 1992, 14.

Überraschung

Jahr: 1992
Bereich: Atomkraft

Materialien