Flusslandschaft 1953

Internationales

Israel
USA und Iran


ISRAEL

Zur Eröffnung einer Ausstellung von Kinderzeichnungen aus Israel in der Internationalen Jugendbibliothek spricht Erich Kästner.1

Am 12. August treten zweihundert Displaced Persons (DPs)im Gebäude der jüdischen Hilfsorgani-
sation Joint in den Hungerstreik, um gegen die Ausweisung von Freunden und Verwandten nach Israel durch die deutschen Behörden zu protestieren. Sechshundert jüdische DPs aus dem Lager Föhrenwald wollen lieber nach Nord- oder Südamerika.

USA und IRAN

Der im April 1951 vom Parlament in Teheran zum iranischen Ministerpräsidenten gewählte Mo-
hammad Mossadegh betonte 1952 in einer Rede vor den Vereinten Nationen, dass die Jahresein-
künfte der Anglo-Iranian Oil Company (AIOC) über ein größeres Außenhandelsvolumen verfüge als der Staat Iran. Der Premier will die AIOC verstaatlichen. Im August 1953 bestätigen dies 99,4 Prozent der Iranerinnen und Iraner. Daraufhin eröffnen die BBC und die Voice of America ein propagandistisches Trommelfeuer gegen Mossadegh und der CIA organisiert iranische Militärs und Mullahs mit Tausenden von Dollar für einen Putsch. Am 19. August 1953 wird der Premier festgenommen und von einem Militärtribunal verurteilt. Bis zu seinem Tod 1967 bleibt er unter Hausarrest. Ein US-Konsortium übernimmt die zuvor britischen Ölfirmen. Der Terror des Schah-Regimes dauert bis zu seiner Flucht 1979 an. Siehe auch „Internationales“ 1961 und der folgenden Jahre.


1 Siehe „Resignation ist kein Gesichtspunkt“ von Erich Kästner.