Flusslandschaft 2001

Gedenken

Im Frühjahr ist das „Erbe“ der 68er in aller Munde. Konservative fordern von angeblichen 68ern, die die Bundesregierung stellen, tätige Reue. Winfried Wolf stellt richtig.1

Am 12. März zeigt das Bayrische Fernsehen den ersten Teil eines Films, der sich mit der Revolution in München 1918/19 beschäftigt. Weitere Teile folgen. Da der Verfasser dieser Zeilen sich über diese Zeit kundig gemacht und zu diesem Zweck auch einige Münchner Archive aufgesucht hat, stellt er fest, dass der Film Tatsachen nicht richtig wiedergibt und Zusammenhänge verfälscht. Sein Protest äußert sich zunächst in einem Brief an den Bayerischen Rundfunk. Am 10. Juli kommt es auf Einladung des Archivs der Münchner Arbeiterbewegung in der Seidlvilla zu einer kontroversen Diskussion über den Film. Nach einer Aussprache in den Räumen des Bayrischen Fernsehens in Freimann entscheiden die Verantwortlichen der Anstalt, den Film nicht mehr auszustrahlen.2

Gedenkfeier anlässlich des 56. Jahrestages der Befreiung des KZ Dachau am Sonntag, den 29. April: 10.45 Uhr: Beginn der Gedenkveranstaltung vor dem Krematorium; Marsch zum Appellplatz; Ansprachen und Kranzniederlegungen vor dem Internationalen Mahnmal; 12.30 Uhr: Gedenkstunde an der ehemaligen SS-Erschießungsstätte Hebertshausen; es sprechen: 1. ein ehemaliger sowjetischer Dachau-Häftling; 2. Ernst Grube; Kulturelle Umrahmung.

Dienstag, 8. Mai, ab 13.00 Uhr Mahnwache und Kundgebung zum Tag der Befreiung vom Faschismus; 17.30 Uhr Prof.-Kurt-Huber-Platz, (Universität). Es sprechen: Peter Gingold (VVN/BdA), Conrad Schuhler (Journalist). 19 Uhr: Ausstellungseröffnung „Betrifft: Aktion 3. Deutsche verwerten jüdische Nachbarn“ in der Uni mit Dr. Wolfgang Dreßen (Ausstellungsleiter) und Peter Gingold (Bundessprecher der VVN/BdA).

Bayernweiter Hiroshima-Aktionstag. „Beendigung der Atomtechnik weltweit – Kein Atomreaktor in den Isarauen!“ 6. August, 14.00 – 19.00 auf dem Marienplatz.

Am 8. November verleiht die Georg-Elser-Initiative im Neuen Rathaus den ersten Georg-Elser-Preis an Pfarrer Quandt von der Berliner Kreuzkirche für sein Engagement für Kirchenasyl.


1 Siehe Wolfs „Die Entsorgung der 68er oder: SPD und Grüne als Putztruppe des Kapitals“.

2 Vgl. Gerstenbergs „Bewegung, eingefroren. Die bayerische Revolution im Fernsehen“ In: Archiv für die Geschichte des Widerstandes und der Arbeit 17/2003, Fernwald, 543 ff.