Flusslandschaft 2008

Umwelt

„Der Antrag auf Planfeststellung wurde am 14. April zurückgenommen. Damit ist auch aus rechtlicher Sicht das Projekt Transrapid in München beendet worden. — Große Siegesfeier — am Sonntag, den 27. April 2008 ab 13.45 Uhr im Augustinerkeller, Arnulfstr. 52 (Nähe Hauptbahnhof München). Hierzu laden der Aktionskreis contra Transrapid e.V. und der Bund Naturschutz alle Gegner des Transrapid ein. Mehrere Prominente, die im Kampf gegen den Transrapid ganz vorne standen, werden auch kommen. Der in München für den 13. April 2008 festgesetzte Bürgerentscheid findet nicht statt. Der Münchner Stadtrat hat dies am 9. April einstimmig beschlossen. Es war noch nie da, dass vor Beginn der Abstimmung ein Bürgerbescheid bereits zu 100 Prozent erfolgreich war. Bereits 16 Tage vor dem Abstimmungstag waren beim Kreisverwaltungsreferat über 50.000 Anträge zur Briefwahl eingegangen.“1

Die geplante dritte Startbahn beim Münchner Flughafen, der nach einem flugunfähigen Laufvogel benannt ist, ruft erbitterte Proteste im Umland hervor. Im Mai sind 60.000 Einwendungen zusammengekommen.2 Am Samstag, 6. September, findet die Demonstration „Keine 3. Startbahn“ statt.3

Im Juli flüchten fünfzig Bienenvölker vor Monsanto nach München und erhalten hier „gentechnikpolitisches Asyl“.4

Ein Anwohner der Landshuter Allee klagte um Einhaltung der europaweit vorgeschriebenen Grenzwerte für Feinstaubbelastung. Der Europäische Gerichtshof gibt ihm am Freitag, 25. Juli, Recht.5

Donnerstag, 23. Oktober: Demonstration gegen die Patentierung von Pflanzen und Tieren.6


1 www.contratransrapid.de/cms/website.php

2 Vgl. Süddeutsche Zeitung vom 3. Mai 2008.

3 Siehe „Aufgemuckt!“ ; vgl. www.keine-startbahn3.de.

4 Siehe „Flucht der Imker“ ; vgl. www.keine-gentechnik.de/dossiers/bt-mais-und-bienen.html.

5 Siehe Deppners „Recht auf saubere Luft“.

6 Siehe „Präzedenz-Patente“.