Flusslandschaft 2011

Olympische Spiele

„Demo am nächsten Dienstag, 1. März 2011 von 17:00 bis 18:00 Uhr am Marienplatz. Es soll durch möglichst viele Leute sichtbar gemacht werden, dass die Unterstützung der Bevölkerung, auf die das Internationale Olympische Komitee so viel Wert legt, nicht so groß ist, wie von der Bewerbergesellschaft gerne behauptet. Es ist also wichtig, dass zu dem Zeitpunkt an dem die Vertreter des IOC in München sind, möglichst viele hingehen. Zur Motivation einen Link mit vielen Presseartikeln, leicht und informativ zu lesen: http://nolympia2018.ludwighartmann.de/nolympia-presseschau-fur-februar-2011/ Es gibt zwei Adressen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Auf beiden sind die achtzehn Argumente gegen dieses Gigant-Event beschrieben: http://www.nolympia.de/ und http://nolympia2018.ludwighartmann.de/ Hier wird es sicher auch bald nähere Infos zur Demo am Dienstag geben.“1 — Auf der Demonstration sind etwa zweihundert Menschen anwesend, obwohl im Internet und auch in Zeitungen dafür geworben wurde. Offenbar ist den meisten Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Streit um pro und contra ziemlich egal.2 Am Ende bekommt der südkoreanische Mitbewerber den Zuschlag für die Olympischen Winterspiele. Die Freude darüber ist getrübt, denn auch die Koreaner werden sich mit Folgekosten herumschlagen müssen. — Siehe auch „Internationales“ 2010 und „Internationales“ 2011.


1 Rundmail von Fritz Letsch am 24. Februar 2011.

2 Siehe „1. märz“.

Überraschung

Jahr: 2011
Bereich: Olympische Spiele