Materialien 1975

Anklageschrift

in der Strafsache gegen

I. S e y f r i e d Gerhard,
geboren am 19.3.1948 in München,
deutscher Staatsangehöriger,
lediger Grafiker,
wohnhaft in 8 München 2,
Münzstraße 7
Eltern: Friedrich u. Luise Seyfried letztere geb. Wittmann

II. J u n k m a n n Hans-Adolf,
geboren am 10.6.1945 in Ober-Bösa, Krs Sondershausen,
Bezirk Erfurt,
deutscher Staatsangehöriger,
lediger Journalist,
wohnhaft in 8 München 40,
Prinz-Eugen-Str. 6/V
Eltern: nicht bekannt

Die Staatsanwaltschaft legt aufgrund der von ihr durchgeführten Ermittlungen den Angeschuldigten folgenden Sachverhalt zur Last:

Der Angeschuldigte Seyfried ist ständiger Mitarbeiter des »Blatt, Stadtzeitung für München« und zuständig für die im Blatt« erscheinenden Cartoons. Im »Blatt Nr. 57«, das für den Zeitraum vom 14.11.1975 – 27.11.1975 München erschienen ist, befindet sich auf der Seite 5 eine 12teilige vom Angeschuldigten Seyfried gefertigte Bildergeschichte … Auf den Bildern 1, 3 und 4 wird dargestellt, wie zur Nachtzeit in einer Stadt namens Entenhausen (Bild 9) ein Fahrscheinautomat des dortigen »EVV« auf einem Bahnhof durch das Eingießen einer Flüssigkeit und das Verkleben von Automatenöffnungen unbrauchbar gemacht werden kann … Die Angeschuldigten werden daher beschuldigt, in bewusstem und gewolltem Zusammenwirken öffentlich durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Absatz 3 StGB) zu einer rechtswidrigen Tat aufgefordert zu haben und sich dadurch schuldig gemacht zu haben eines gemeinschaftlich begangenen Vergehens der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten nach den §§ 111, 304 Absatz I, 25 Absatz 2 StGB.


Gerhard Seyfried, Die Werke. Alle! Sämtliche Cartoons, Illustrationen, Poster und Gemälde sowie Skizzen und Entwürfe, Frankfurt am Main 2008, 57.

Überraschung

Jahr: 1975
Bereich: Militanz

Referenzen