Materialien 1983

Einsatzplan

München, 18.11.83
Nbst. 76 55

Kriminalpolizeidirektion
Dezernat 14
k 141 – 4515/83 – fl

a) Fahrer DuSkdo
b) Führer Aufnahmetrupp
c) SB 12

Nachrichtlich

d) Kriminalpolizeidirektion 3
e) Kriminalpolizeidirektion 4

Mögliche Aktionen am 13.11.83 vor dem Munitionsdepot Wächterhof

Lage

In einem Flugblatt mit fingiertem Impressum wird für Sonntag, 13.11.83, 10.00 Uhr, zu einem „spontanen Kasernenfrühstück“ vor dem Munitionsdepot Wächterhof aufgerufen. Unter dem Motto „Wir brauchen neue Aktionen“ soll die „Provokation und Konfrontation“ intensiviert werden, „um die Schießfiguren aus den Kasernen zu treiben und die Kasernen instandzubesetzen“. Neben einer Wegbeschreibung heißt es in dem Flugblatt weiter: „Mit Zoff und Musik, Brötchen und Kaffee, Spraydosen und Ölfarben, Blockaden und so tun als ob …, mit wetterfester Kleidung, denn wir weichen weder vor dem Winter noch vor dem Bullenterror zurückt“.

Über Art und Umfang dieser Aktion liegen keine weiteren Erkenntnisse vor.

Auftrag

Durch Beobachtungsmaßnahmen ist die geplante Aktion frühzeitig zu erkennen. Wichtige Erkenntnisse oder Ereignisse sind unter Angabe von Ort, Zeit und Verlauf zu melden. Für die Verfolgung sind Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten beweiskräftig festzustellen. Ggf. sind Beweismittel zu sichern, Lichtbilder zu fertigen sowie Täter zu markieren und zu verfolgen. Personalienfeststellungen und Festnahmen sind dann durchzuführen, wenn Eskalationen nicht mehr zu erwarten sind. Lichtbildaufnahmen und Videoaufnahmen zur Dokumentation des Veranstaltungsverlaufs sind nur auf Weisung der Einsatzleitung zu fertigen.

Auf die Konzeption für Einsätze im Zusammenhang mit dem NATO-Doppelbeschluss im Herbst 1983 wird hingewiesen.

Die Festgenommenen sind in enger Zusammenarbeit mit den uniformierten und zivilen Kräften zu übernehmen. Verzeichnisse über die Gefangenen und deren Asservate sind zu führen. Lagebezogene Erkenntnisse sind zu melden. Der Transport der Festgenommenen in die Polizeihaftanstalt ist zu gewährleisten.

Eingesetzte Beamte

DuSKdo (4 m) (2 m)

Führer: KHK Kolb, K 144 Isar 78/31  78/81

KOK Steininger, K 141 Isar 78/32  78/82
KHM Seidl, K 143, BE
KHM Tillmann, K 142
KHM Maier, K 141
KHM Thomeczek, K 143

AH M 021 ohne 2 Gruppen

Zugführer:
PHK Hundacker, PI 2 Isar72/11   72/661

AH M 0211 Isar 72/111 72/611
AH M 0212 Isar 72/112 72/621

Videotrupp 1 PD 2D Isar 62/21  62/75

Fototrupp 5 PD Süd Isar 62/35  62/85
Fototrupp 7 PD West Isar 62/37  62/87

Kdo.-Wagen M – HN 2297

Aufnahmetrupp KHK Illing, K 142 Isar 77/11
KHM Obermeier, K 311
KHW Rieß, K 433

Dem Anlaß entsprechende Kleidung, Armbinde, Handfessel, elektr. Notizbücher, Reizstoffsprühgeräte, Pistole verdeckt, 15 FuG 10a mit Ersatzakkus, 1 GeS-Koffer, übliche Ausrüstung

Für den Aufnahmetrupp wird ein Unfallaufnahmewagen mit Fahrer der PD Verkehr aufgerufen

Kräfte, die länger als 6 Stunden eingesetzt sind, werden verpflegt

Kanal 432, Ausweichkanal 450
FuG 10a – Kanal 85 U/G, Ausweichkanal 87 U/G

MOZ: Sonntag, 13.11.83, 08.30 Uhr, PD Ost, ZI. 302

SB 12 KHK Kaiser, K 141

MOZ: Sonntag, 13.11.83, 07.30 Uhr, PD Ost

Dienstende: Wird von der Einsatzleitung bekanntgegeben.

Einsatzleitung: PD Ost, PF PD Wolf, Perlach 1/1
Befehlsstelle, Perlach 1/10

I. A.
gez. Isaak

Bestätigt:
gez. Fleischer


Freiraum. Zeitschrift der anarchistischen Föderation Südbayern 3 vom Juni 1984, 11.

Überraschung

Jahr: 1983
Bereich: Alternative Szene

Referenzen