Flusslandschaft 2015

Umwelt

Das Bündnis Weidener Becken gegen Fracking und der Bund Naturschutz rufen zur Demon-
stration am Samstag, 24. Januar, um 12 Uhr auf dem Sendlingertor-Platz. Es sprechen MdL Dr. Christian Magerl, Dr. Herbert Barthel, Experte für Energie und Klima beim BN Bayern, sowie Dagmar Keis-Lechner von Abgefrackt Im Anschluss sind Aktionen der BN-Jugend zum Thema Fracking geplant.1

2
Laternenmast bei der Hackerbrücke am 8. Mai

Alle reden von den Abgasmanipulationen bei VW. Niemand sollte davon reden, dass Ende Oktober im Bundeskanzleramt ein vertrauliches Schreiben des bairischen Ministerpräsidenten Horst See-
hofer eintrifft. Das „Positionspapier“ enthält die „wichtigsten Forderungen der BMW Group“ zu einer geplanten Verschärfung der Abgasvorgaben durch die EU. Denn schon bald sollen in Brüssel strengere Abgasnormen beschlossen werden. Zum Glück werden diese auf Druck der Bundesregie-
rung so verwässert, dass Autokonzerne wie BMW die gültigen Grenzwerte für gesundheitsschädli-
che Stickoxide auch künftig überschreiten dürfen. Der Beschluss entspricht bis ins Detail den For-
derungen von BMW.

Am 30. November treffen sich führende Politiker in Paris, um die Verhandlungen über das nächste globale Klimaabkommen zu beginnen. Deshalb gehen Menschen am Tag vorher auf der ganzen Welt auf die Straße und drängen Politiker auf jeder Regierungsebene dazu, sich zu 100% sauberer Energie zu verpflichten. Am 29. November beginnt an der Thalkirchner Brücke 2 ab 13 Uhr eine Kundgebung, dann führt eine Demonstration die Isar entlang zum Deutschen Museum. Tatsäch-
lich ist das Ergebnis des Gipfels in Paris äußerst mager, auch wenn manche NGOs jubeln. Die freiwilligen Emissionsreduzierungen werden selbst im besten Fall zu einer durchschnittlichen Erwärmung von drei bis vier Grad in diesem Jahrhundert führen. Effektive Maßnahmen gäbe es tatsächlich reichlich, wie z.B. eine progressive Kohlenstoffsteuer, einen schnellen Kohleausstieg, eine Agrarwende und die Verhinderung von klima-destruktiven Handelsabkommen wie TTIP. So aber ist das Abkommen widersprüchlich, weil es vorgibt, das Klima zu schützen, während der Text doch alles dafür tut, die Interesse der Wirtschaft zu schützen.3

Auch in München kommt es immer häufiger zu Extremwetter. Dabei ist dies nur ein Wetter-
leuchten am Horizont, das eigentliche Gewitter werden die kommenden Generationen erleben.

4
Am 24. November 2015 protestiert urgewald vor den Zentralen der Deutschen Bank in Frankfurt am Main und der Münchner Allianz Deutschland AG, des größten Versicherers der Welt und eines der fünf größten Finanzinvestoren, in München in der Königinstraße gegen deren Kohleinvestitio-
nen protestiert und übergibt jeweils rund 7.000 Unterschriften an Konzernvertreter. Die Aktionen bilden den Höhepunkt einer monatelangen Kampagne gegen beide Konzerne als wichtige Kohle-
finanzierer. Der Druck von außen zeigt Wirkung: Parallel zum angekündigten Protest verkündet die Allianz ein weitgehendes Kohle-Divestment, also die deutliche Reduzierung ihrer Kohle-Anla-
gen. Dies ist aber auch ein Ergebnis der konzerninternen Diskussionen. Das Versicherungsunter-
nehmen zahlt beträchtliche Summen für Schäden, die weltweit die Klimakatastrophe anrichtet. Wenn der eigene Profit in Frage gestellt ist, beginnt auch der Manager und der Anteilseigner mit dem Nachdenken.

Am Montag, 30. November, beginnt in Paris die 21. UN-Klimakonferenz. Am Tag zuvor wollen weiß gekleidete Frauen und Männer um 12 Uhr vom Fuß des Nordhangs des Olympiabergs diesen erstürmen, um gemeinsam den Gipfel weiß einzufärben. Dann wird dort die Fahne der COP21, der Klimakonferenz, aufgestellt.5

Am 5. Dezember, Samstag, trägt Wolfgang Blaschka zum Weltklimatag mehrmals auf dem Viktualienmarkt ein eigenes Gedicht vor.6

Siehe auch „Internationales“.

(zuletzt geändert am 5.2.2019)


1 Siehe www.abgefrackt.de/2015/01/14/vorankuendigung-kundgebung-in-muenchen-am-sa-24-januar-12-uhr/

2 Foto: Richy Meyer

3 Siehe „Die Klimagipfel-Truman-Show“ von David Goeßmann auf www.kontext-tv.de/node/502 sowie www.kontext-tv.de/node/504, www.kontext-tv.de/node/505 und www.kontext-tv.de/node/506.

4 Foto: urgewald

5 Siehe https://www.facebook.com/events/990716760966450/

6 Siehe „Nikolaus bei der Umweltgewerkschaft“ von Wolfgang Blascha.

Überraschung

Jahr: 2015
Bereich: Umwelt