Flusslandschaft 1945

Amerikaner

Sich gegen die einmarschierenden Amerikaner aufzulehnen, ist nicht ungefährlich. Michael Meister, der am 28. April 1945 wegen seiner Englischkenntnisse ins Münchner Rathaus bestellt wurde, erinnert sich an die Besetzung Münchens durch die US-Truppen. Am Abend des Ersten
Mai beobachtet Michael Meister, wie eine größere Gruppe von Beamten des Auswärtigen Amtes, darunter viele Frauen, von den US-Soldaten in einem zugigen Gang zwischen Rathaushof und Rathaustor untergebracht worden ist. Die Amerikaner haben die Berliner Beamten in Neubiberg aus einem Evakuierungszug geholt.1

Ob Proteste berechtigt oder unberechtigt sind, interessiert die US-amerikanischen Soldaten zunächst nicht. Die Zeitschrift der US-Armee Army Talks verlangt vom GI im Dezember 1945 Nonfraternisation.2


1 Siehe „Michael Meister geht zu einem Captain Brown …“.

2 Siehe „Sei misstrauisch gegen jedermann …“.