Flusslandschaft 1982

Medien

4. März: „Gegen ‚die bürgerfeindlichen Pläne und Entwicklungen’ im Zusammenhang mit dem in München geplanten Fernseh-Kabelpilotprojekt will eine neugegründete ‚Bürgerinitiative gegen Kabelkommerz’ vorgehen. Die Initiative befürchtet, dass es bei dem geplanten Projekt nicht um eine Verbesserung von Programminhalten und Programmformen, sondern um die ‚Einführung des privaten Kommerzfernsehens’ gehe. Statt mehr Vielfalt werde es mehr ‚Einfalt’ geben.“1 Die Münchner Bürgerinitiative gegen Kabelkommerz (BIKK) ist zu erreichen über Erich Mohn, Konradstraße 16, 8000 München 40 und Klaus Winckler, Winterstraße 2 Rgb., 8000 München 90.

Seit dem 4. Juni bombardiert Israel den Libanon. Die bundesdeutschen Medien berichten einseitig. Ingrid Strobl hält dagegen.2

Siehe auch „CSU“ und „Zensur“.


1 Stadtchronik, Stadtarchiv München; vgl. Richard Albrechts „Fernsehkritik als Karikatur“ in: tendenzen. Zeitschrift für engagierte Kunst 139 vom Juli 1982, 69 ff.

2 Siehe „An meine Kollegen von der Presse“ von Ingrid Strobl.

Überraschung

Jahr: 1982
Bereich: Medien

Materialien