Flusslandschaft 1987

Kunst/Kultur

BILDENDE KÜNSTE

Gabi Dünnweber verlegt im ersten Stock der Glashalle des Kulturzentrums am Münchner Gasteig im Februar 1987 zwischen Rolltreppe, Fenster und Garderobe „Wundertüten“, 27 große Papier-
tüten, die innen mit Zeitungsartikeln über den Tschernobyl-Gau und seine Folgen beklebt sind. Schon eine Woche nach Ausstellungseröffnung beseitigen Handwerker die Installation.

Rupprecht Geiger stellt vor dem Gasteig oberhalb der Rosenheimer Straße sein Gerundetes Blau , Aluminium spritzlackiert, 600 × 700 × 200 cm, auf. Der Volkszorn kocht: „Was soi denn des! Des kann doch a jeder! A so a Schmarrn!“

Überraschung

Jahr: 1987
Bereich: Kunst/Kultur

Schlagwörter