Flusslandschaft 2001

Psychiatrie

Dr. Bernhard Pallmann befindet sich ab Anfang Juni 2000, dann von Juni bis November 2001 und dann noch einmal bis Mai 2002 im Bezirkskrankenhaus Haar.1 Er wehrt sich, geht vor Gericht und wird mit Beschluss des Oberlandesgerichts München vom 13. Mai 2002 entlassen.

Die in München gegründete Antistigma-Aktion München hat sich zum Ziel gesetzt, vor allem die Diskriminierung von an Schizophrenie erkrankten Menschen zu beenden.2

Protest mit positiver Perspektive garantiert Gesundheit. Manche Menschen, die sich gegen Zumutungen mit unpassenden Mitteln wehren, geraten in eine psychisch desolate Situation. Beinahe jeder, der sich politisch engagiert, trifft mit diesen oft Verzweifelten zusammen. Geschäftsstellen von Bürgerinitiativen oder emanzipatorisch engagierten Gruppen und Verbänden werden häufig Anlaufstellen von Menschen in Not. Sozialarbeit, die hier geleistet wird, erscheint nicht in Statistiken, nicht in Arbeitsberichten und wird weder materiell noch ideell honoriert.3


1 Siehe „Zwischen Rechtlosigkeit, Angst und zarter Demokratie“ von Bernhard Pallmann. — Auch in den folgenden Jahren engagiert sich Dr. Pallmann, um Fälle psychiatrisierter, willkürlich weggeschlossener und unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommener Menschen in bayrischen Einrichtungen öffentlich zu machen. Dies löst Reaktionen aus. Dr Pallmann berichtet, dass er am 13. September 2010 verhaftet, misshandelt und bis zum 7. Oktober 2010 in Stadelheim festgehalten wurde, dass er am 7. Dezember erneut verhaftet, erst am 13. April 2011 freigelassen, von Stadelheim aus aber sofort gefesselt in die geschlossene Abteilung der Gautinger Psychiatrie/Landkreis Starnberg verbracht worden sei. In der Nacht zum 23. April gelang Dr. Pallmann die Flucht ins Ausland. Mit Datum vom 3. August 2011 ist die gesamte Angelegenheit nun beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Klagevertreter Rechtsanwalt Dr. Schneider-Addä-Mensah, Karlsruhe) anhängig (Dr. Bernhard Pallmann u.a. gegen Freistaat Bayern/Bundesrepublik Deutschland). Siehe www.alexander-zouras-medienpreis.info/ und www.fernsehen.ch/blog/archives/2786-Rundschau-Opfer-der-Zwangspsychiatrie.html. Im Juni 2013 kommt es zu einem weitere Prozess gegen Dr. Pallmann. Siehe www.sueddeutsche.de/muenchen/psychisch-kranker-vor-gericht-der-spinner-1.1690322.

2 Siehe „Grundgesetz gilt nicht für psychisch Kranke“.

3 Siehe „Es ist Freitag oder: Politische Arbeit, etwas anders“ von Helga Killinger.