Flusslandschaft 2013

CSU

Am 3. Februar findet der Faschingsumzug der „Damischen Ritter“ statt.1

56 Landtagsabgeordnete der CSU, 21 Abgeordnete der SPD, eine grüne Abgeordnete und ein Parteiloser haben im Jahr 2000 enge Verwandte auf Kosten der Steuerzahler beschäftigt, 2008 waren es noch 17 CSU-Abgeordnete. Diese Vettern-Wirtschaft erregt die Öffentlichkeit. Am Wochenende, 3., 4. und 5. Mai tagt im Postpalast in der Wredestraße 10 der CSU-Parteikonvent. Am Freitag-Abend werden die Delegierten von einer Mariachi-Band und DemonstrantInnen empfangen, die „Saludos Amigos“ rufen und Schilder hochhalten mit der Inschrift „CSU – Chronische Selbstbediener Union“.

„Wahltag: nicht mehr Qual der Wahl, nur noch Wahl der Qual.“2 Das Ergebnis der Landtags-
wahlen vom 15. September stürzt manche nachdenkliche Zeitgenossen in tiefe Depression. Für viele sieht es so aus, als ob jede/r zweite bayrische Wahlberechtigte die CSU angekreuzt habe.3

Die CSU pflegt traditionell beste Beziehungen zum „vierten Stamm“ in Bayern, zu den Vertrie-
benenverbänden. An der Spitze der Sudetendeutschen Volksgruppe steht Bernd Posselt MdEP. Am 26. September spricht er in der Hochschule für Musik und Theater,4 am 29. September startet hier ein Konvoi nach Tschechien, der an das Münchner Abkommen erinnert.5

Siehe auch „Umwelt“.


1 Siehe „Ham mir a Gaudi!“ von Carola von Kazheim-Ruhzinkel.

2 Manfred Ach, Kürzlich. Kleinigkeiten vom Mönch, München/Wien 2013, 6733.

3 Siehe „BAYERN ZAPPEN DUSTER. Wahlprogramme weitgehend ausgeblendet“ von Wolfgang Blaschka auf www.rationalgalerie.de/kritik/index_436.html und „ES DARF SO WEITER GEHEN, SOGAR NOCH WEITER. Erster Überlebenden-Bericht nach der Bayern-Wahl“ von Wolfgang Blaschka auf www.rationalgalerie.de/kritik/index_437.html sowie „Verführt – Verwählt – Vergessen“ von Franz Gans.

4 Siehe „26. september“ von Franz Gans.

5 Siehe „Rede am Jahrestag des Münchner Abkommens“ von Klaus Hahnzog.

Überraschung

Jahr: 2013
Bereich: CSU