Flusslandschaft 1976

StudentInnen

Am 7. April findet ein Demonstrationszug der Fachhochschul-Studenten statt.1

Etwa fünfhundert Studenten treffen sich am 19. Mai zu einer nicht genehmigten Vollversammlung in der Ludwig-Maximilians-Universität am Geschwister-Scholl-Platz 1. Die Rektor Prof. Dr. Niko-
laus Lobkowicz holt die Polizei. Über sechshundert Beamte stellen die Personalien der anwesenden Studenten fest und nehmen zahlreiche erkennungsdienstliche Behandlungen vor. Am 20. Mai de-
monstrieren 1.400 Studierende gegen den Polizeieinsatz. Sie fordern: „Herausgabe der Persona-
lien, Photos und Fingerabdrücke! Keine Anzeigen! Weg mit dem Versammlungsverbot! Polizei, raus aus der Uni!“ sowie „Freie gewerkschaftliche und politische Betätigung in Universität und Be-
trieb!“2 Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) verurteilt den Polizeieinsatz.3 1977 kommt es zu Prozessen.4

Am 14. Juli spricht Herbert Marcuse im Audimax der Uni über seine „Thesen zur Kritik der fort-
geschrittenen Industriegesellschaft“. Das Audimax ist überfüllt, die Türen offen, in den Gängen drängeln sich Kommilitoninnen und Kommilitonen, aber auch einige Externe. Der zierliche weißhaarige Mann kommt, umgeben von einem Trupp kräftiger Studierender, die ihn schützen und ihm den Weg zum Mikrophon bahnen. Marcuse hat ein kleines Herrenhandtäschchen dabei und scheint fröhlich zu sein. Seine prononcierte Rede wird auch nach draußen in die Gänge der Uni übertragen. Eva, eine Studierende, schreibt mit.5 Der Abschlussapplaus ist groß und der Redner hebt zum Abschied die Faust, ehe ihn seine “Bodyguards” wieder nach draußen begleiten.


Foto: Thea Steinke

16. November: Medizinstudenten protestieren gegen die Abschaffung der Essensmarken.5 – Viele Beobachter der Szene stellen fest, dass zwei Motivlagen hinter den Protesten stehen: Einmal die Verteidigung oder Durchsetzung der eigenen Interessen ohne weitergehende politische Perspektive oder die politische Perspektive, die sich an der Verteidigung oder Durchsetzung eigener Interessen anschließt. Immer wieder wird bedauert, dass sich Proteste der Studierenden nur noch auf „unpoli-
tische“ Absichten reduzieren.6


1 Vgl. Süddeutsche Zeitung 82/1976.

2 Vgl. Süddeutsche Zeitung 117/1976; siehe „Polizei stürmt Universität“.

3 Flugblatt: Stadtarchiv, Zeitgeschichtliche Sammlung 152/1.

4 Siehe „Uniformversität“.

5 Siehe Evas „Thesen und Stichpunkte“ zu Herbert Marcuses Referat vom 14. Juli in der Uni.

6 Siehe „Protest-Studenten“.