Flusslandschaft 1978

Kunst/Kultur

Es geschieht äußerst selten, dass in Institutionen Menschen, die von Vorgesetzten abhängig sind, radikale Kritik üben. Peter Dienstbier rechnet mit dem Kulturreferat und dem Kulturreferenten ab.1

Am 10. Oktober veranstaltet der Kunstverein eine Podiumsdiskussion zum Thema „München. Schlusslicht der Kunstszene“, Höhepunkt in einer länger anhaltenden Kontroverse zwischen konservativen und progressiven Ansichten in der Kulturpolitik.2

KINO

Am 30. Januar zeigt das Cinema an der Nymphenburger Straße 31 „Punk in London“ von Wolfgang Büld.

KARIKATUR

Gerhard Seyfried wird mit seinen Karikaturen im Blatt bekannt und stilbildend. Neben ihm finden sich aber in der Münchner Stadtzeitung auch weitere kritische Zeichner.3

BILDENDE KÜNSTE

Heimrad Prem von der Gruppe SPUR ist gestorben. Vlado Kristl ist bei der Beerdigung.4

MUSIK

Am 28. Februar spielt Ultravox im Downtown.

Am 12. April spielen Pack und The Wankers im Downtown.

ZEITSCHRIFTEN

“S! A! U! Punk-Literatur-Fanzine herausgegeben von Eckhart Schmidt ab 1978. Autoren waren u.a. Rainer Werner Fassbinder, Wolf Wondratschek, Klaus Lemke, David Byrne, Ludwig Fels und Werner Schroeter und Herbert Achternbusch. Mit Achternbusch gab es eine Vereinbarung, dass das Magazin eingestellt werden würde, wenn dieser in der ‚Zeit’ zitiert werden würde. Was dann auch beides geschah. – Obwohl das Magazin auf der Punk-Welle mitschwamm, wurden auch viele andere Bands und Musiker portraitiert, u.a. DEVO. Auch Franz Dobler und Karl Bruckmaier lasen damals aufmerksam die S! A! U! – Franz Dobler in seinem Blog: ‚S! A! U! war Anfang 1980 eine umwerfende Entdeckung für mich: ein von Punk und New Wave deutlich inspiriertes Literatur- und Filmmagazin. Texte, Briefe, Karten, Entwürfe von Achternbusch, Fels, Lemke, seitenweise von/über Devo, Patty Smith, XTC etc. Herausgegeben von Eckhart Schmidt, ein Filmer aus der Münchner Gruppe. Die Story ‚Der Fan’ wurde in S! A! U! gedruckt, dann als Film legendär; die junge Desirée Nosbusch frisst ihren Star …’“5

THEATER

Am 8. Mai findet neben Produktionen der Roten Rübe, des Theatre du Soleil u.a. eine Aufführung von Achternbuschs „Ella“ beim Theater Festival statt. Vlado Kristl verbindet seine Inszenierung mit einer radikalen Kritik am Blatt.6

LITERATUR

Das Münchner Literaturbüro (MLB), in dem Autoren ihre Texte zur Diskussion stellen, entsteht mit seinen Werkstattgesprächen im heutigen Haidhausen-Museum in der Kirchenstraße. Kay Ken Derrick gründet es als Verein im Juli 1984 in der Milchstraße 4 in Haidhausen.


1 Siehe „Kulturpolitik als Schmierenkomödie“ von Peter Dienstbier.

2 Siehe „Padua und Performance“ von Werner Marschall.

3 Siehe „volksstaat“.

4 Siehe „Zum Tode eines Malers“ von Vlado Kristl.

5 www.sub-bavaria.de

6 Siehe „Modernes Theater München: ‚Ella’ von Achternbusch in der Fassung von Vlado Kristl“.